|

Wie wir beraten

Bei diversitätsorientierter Organisationsentwicklung (DOE) geht es darum, das eigene Handeln und die organisationalen Abläufe und Strukturen zu hinterfragen und zu verändern.

Das Ziel ist, gemeinsam mit der Organisation Strategien und Maßnahmen zu entwickeln, die Diskriminierung abbauen und allen Menschen gleichberechtigte Chancen und Teilhabe ermöglichen. Die Heterogenität der Beschäftigten soll anerkannt und als Chance begriffen werden.

DeutschPlus hat dazu einen ganzheitlichen Beratungsansatz aus Prozess- und Fachberatung entwickelt. Den Kern des Beratungsansatzes von DeutschPlus bildet die Fachberatung zu interkultureller Öffnung und zum Abbau rassistischer Diskriminierung. Dazu gehört auch, Empowermentangebote für Menschen mit Diskriminierungserfahrung zu schaffen. Dabei werden durch einen intersektionalen Analyserahmen und die Kooperation mit  weiteren Selbstvertretungsorganisationen Verflechtungen zwischen verschiedenen Vielfaltsdimensionen berücksichtigt.

Die Beratungshaltung, Vorgehensweisen und Methoden beruhen auf den Grundlagen des Fairness- und Antidiskriminierungsansatzes und des Lern- und Effektivitätsansatzes gepaart mit einer systemischen Herangehensweise (siehe Abbildung 1). Das Vorgehen und die verwendeten Methoden werden an die Bedarfe der jeweiligen Organisation angepasst.

|
|
|
|
Beratungsansatz DeutschPlus
|
|
|

Bei der Betrachtung der Organisation in Bezug auf Vielfalt werden folgende Handlungsfelder berücksichtigt:

  1. Organisation
  2. Personal
  3. Angebote & Dienstleistungen
  4. Kommunikation
  5. Kooperation

Das Vorgehen des Vielfaltschecks besteht typischerweise aus folgenden Phasen:

  • Einer Selbstverpflichtung einer Organisation/Abteilung;
  • Einer strategische Analyse zur Schaffung von Entscheidungsgrundlagen;
  • Einer Entscheidung für Handlungsfelder;
  • Einer vertieften Analyse, auf deren Grundlage Zielvereinbarungen und Verantwortlichkeiten festgelegt werden;
  • Der Umsetzung von Maßnahmen mit den jeweiligen Verantwortlichen;
  • Der Dokumentation, Kontrolle und Auswertung der Maßnahmen;
  • Anpassungen aufgrund von gewonnenen Erkenntnissen;
  • Einem Rückblick auf den Prozess verbunden mit einem Ausblick.
|
|
|
|
Abbildung 2: Vorgehensweise im Vielfaltscheck
|
|
|

Ziel ist es, in einem zirkulär angelegten Veränderungsprozess bisherige Muster durch neue, passendere zu ersetzen. Die Vielfaltskompetenz sowohl auf organisationaler Ebene als auch auf der individuellen Ebene der Organisationsmitglieder wird gestärkt. Dadurch werden

  • Diskriminierungen und Barrieren in allen Bereichen der Organisation sichtbar und besprechbar;
  • Anregungen und Impulse gegeben für die Beseitigung der festgestellten Diskriminierung sowie für vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung von Ungleichbehandlung und Ausschlüssen;
  • Chancengerechtigkeit im Betrieb sowie gleiche Zugänge zu Angeboten gefördert.

Hier finden Sie den Kontakt zur Beratung von DeutschPlus.

 

|
|
|