Mit unserem Projekt Vielfaltscheck entwickeln wir ein Werkzeug, um die Vielfaltskompetenz von Organisationen auf verschiedenen Ebenen zu fördern und damit einen Beitrag zu Chancengleichheit und Teilhabe aller Mitglieder der Gesellschaft zu leisten.

Projektziele

Damit möglichst viele Menschen gleichberechtigt am gesellschaftlichen und beruflichen Leben teilhaben und somit die Potenziale unserer vielfältigen Gesellschaft genutzt werden können, benötigt es einen gesellschaftlichen Struktur- und Bewusstseinswandel, der durch Vielfaltskompetenz gezeichnet ist.

Organisationen müssen Vielfalt durch Bewusstsein und Repräsentation anerkennen, sowie Chancengerechtigkeit und Teilhabe für alle Mitglieder der Gesellschaft unabhängig von Herkunft, kulturellen und religiösen Unterschieden, aber auch Aspekten wie Alter, Geschlecht, Behinderung, sozio-ökonomischen Ausgangsbedingungen und sexueller Orientierung gewährleisten.

Um bestehende Barrieren und Repräsentationsdefizite abzubauen, begleiten wir Organisationen bei einem ganzheitlichen Vielfalts-Check und darin, diversitätsorientierte Organisationsentwicklungsprozesse zu durchlaufen.

Das Projekt verfolgt zwei zentrale Ziele

  • Mit einem diversitätsorientierten Beratungskonzept sollen Organisationen bei Veränderungsprozessen begleitet werden. Als Folge spiegelt sich die Vielfalt der Gesellschaft in der Mitarbeiter_innenschaft wider.
  • Der gesellschaftliche Diskurs über Migration, Integration und gesellschaftliche Teilhabe soll um Vielfaltsperspektiven erweitert werden und dadurch zu einem Bewusstseinswandel beitragen.

Der Innovationsgehalt des Projektes liegt insbesondere darin, dass bestehende Diversitätsberatungsansätze, die klassischerweise aus wirtschaftlichem Blickwinkel operieren, durch die zivilgesellschaftliche Perspektive ergänzt werden. Durch Vernetzung und konkrete Zusammenarbeit mit weiteren zivilgesellschaftlichen Akteuren, Selbstorganisationen sowie Expert*innen werden besonders relevante Perspektiven und Expertisen für die vielfaltsorientierte Sensibilisierung nutzbar gemacht.

Projektablauf

Das Projekt gibt den Rahmen, um ein ganzheitliches Konzept für einen „Vielfalts-Check“ von Institutionen zu erarbeiten. Das Konzept umfasst Elemente der Organisationsentwicklung, mit denen wir die Analyse und Steigerung der Vielfaltskompetenz an zunächst ausgewählten Institutionen anstoßen und  begleiten werden.

Dabei können, je nach Bedarf, Maßnahmen und Instrumente der Leitbild- und Zielentwicklung, der Personalakquise und –entwicklung oder auch der Teamentwicklung zur Anwendung kommen.  Mitarbeiter_innen von Institutionen werden in der Beratung durch Workshops der vielfaltsorientierten Sensibilisierung, Interkulturellen Öffnung, des Empowerments und/oder der Antidiskriminierung in den Veränderungsprozessen einbezogen.

In der Abschlussphase der Projektlaufzeit dient eine (Fach-)Öffentliche Tagung für Multiplikator_innen und Fachpublikum als Plattform für Erfahrungsaustausch, Wissensgenerierung und die Vermittlung von gewonnenen Erkenntnissen über erfolgreiche Maßnahmen der Vielfaltskompetenz.

Das Ziel des Modellprojektes ist es, eine Beratungsinstanz und Plattform im Bereich institutionelle Vielfaltskompetenz mit Schwerpunkt auf interkulturelle Öffnung aufzubauen, die einen gesellschaftlichen und institutionellen Gestaltungsprozess durch Wissensvermittlung, Beratung und Vernetzung nachhaltig und dauerhaft voranbringt, anregt und begleitet.

Projektdauer: 01.01.2017 – 31.12.2018

Kontakt: Sohal Behmanesh (Projektleitung) sohal.behmanesh@deutsch-plus.de

Gefördert von:

Vielfaltscheck mit der Robert Bosch Stiftung

Das von der Robert Bosch Stiftung geförderte DeutschPlus Projekt „Vielfaltscheck“ stellt auf dieser Tagung seine Arbeit vor und lädt Expert*innen aus der Zivilgesellschaft ein, aus ihrer Perspektive zum Thema „Diversität“ in Organisationen zu sprechen.

mehr erfahren