Die „House-Of-Rights-Academy“ (kurz „HOORAY“) ist einwöchiges Programm, bei dem junge Menschen zwischen 13 und 18 Jahre, die sich beruflich noch nicht festgelegt haben und ihren Platz in der Gesellschaft suchen, teilnehmen können. In der HOORAY beschäftigten sich die Teilnehmer mit Rassismus. Sie lernen die Grundrechte (Artikel 1-19 des Grundgesetzes) kennen und interpretieren diese künstlerisch. Sie lernen auch ihre persönlichen berufliche Perspektiven zu identifizieren. Die Arbeitsergebnisse der HOORAY-Teams werden auf einem „Day-Of-Rights“ mit einer breiteren Öffentlichkeit diskutiert und weiterbearbeitet.

Die HOORAY-Coaches sind Künstlerinnen und Künstler, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Pädagoginnen und Pädagogen, Berufsexpertinnen und -experten sowie Kommunikationsprofis, die in ihren Peer Groups eine Vorbildfunktion innehaben. Ziel ist es einen lebendigen Umgang mit dem Grundgesetz und eine inspirierende Auseinandersetzung mit Zugehörigkeit und berufliche Perspektiven zu schaffen, die den Teilnehmern neue Perspektiven eröffnet und diese nachhaltig empowered.

Hooray 2016

Eine wichtige Säule des Projektes war es in sozial deprivilegierten Stadtteilen – in Zusammenarbeit mit Schulen – einen Raum zu schaffen, wo Themen der Zugehörigkeit, Teilhabe und Demokratie verhandelt und zugleich Einblicke und Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt gewonnen werden können, um nachhaltige berufliche Perspektiven für die persönliche Zukunft zu entwickeln.

Im Rahmen der HOORAY-Woche wurden die folgende Workshops angeboten: Aufzeigen beruflicher Perspektiven mit Milan Ivic (GIZ), Empowerment Workshop mit Noah Sow (www.noahsow.de); Erfolgscoaching mit Idil Baydar aka Jilet Ayse (www.idilbaydar.de); Poetry Slam mit Leila El-Amaire (www.i-slam.de) und Zugehörigkeit gemeinsam komponieren mit Shai Hoffmann; Design-Workshop (House Of Rights) mit Architekt Van Bo Le-Mentzel (www.hartzivmoebel.de); Empowerment-Workshop mit Meister Ömer; Berufsberatung mit Julia Mi-Ri Lehmann (www.dialogmachtschule.de) und Mohamed Matar; Grundgesetz mit Christian Bommarius (Autor, Redakteur von der Berliner Zeitung); Filme machen wie die Profis mit Thabo Thindi (www.jozi.tv).