Deutschlandweit haben sich in den vergangenen Jahren Initiativen von Menschen gegründet, die sich nicht mehr als Migranten bezeichnen lassen wollen. Vor diesem Hintergrund formt sich nun das Netzwerk Neue Deutsche Organisationen.

Deutschlandweit haben sich in den vergangenen Jahren Initiativen von Menschen gegründet, die sich nicht mehr als Migranten bezeichnen lassen wollen. Sie heißen Neue deutsche Medienmacher, Deutscher Soldat, Juma, "Buntesrepublik", Schülerpaten und viele weitere. Die Botschaft: Wir gehören dazu und wollen mitreden. Denn Deutschsein ist heute nicht mehr von der Herkunft abhängig.

Deswegen trafen sich am 6. und 7. Februar 2015 erstmals Vertreter*innen von 80 "Neuen Deutschen Organisationen" aus allen Teilen der Bundesrepublik. Unter dem Motto "Deutschland neu denken" haben rund 180 Menschen in Berlin diskutiert, was ihnen gemeinsam ist und was sie wollen. Die Ergebnisse werden auf dieser Website vorgestellt.

Während des ersten Bundeskongresses der Neuen deutschen Organisationen ist häufig und von vielen die Forderung nach einer zukünftigen Zusammenarbeit laut geworden. Inzwischen gibt es eine Steuerungsgruppe und eine Koordinierungsstelle der Neuen Deutschen Organisationen in Berlin.

Alle #NeuenDeutschen sind herzlich eingeladen an der Konzeption und Diskussion mitzuwirken!

Am 26. und 27. Februar 2016 fand der 2. Bundeskongress der Neuen Deutschen Organisationen in Berlin statt

Statement des Bundeskongresses dazu:

Deutschland hat sich durch die Einwanderung verändert. Unser Land ist schon längst migrantisch geprägt und das kann und sollte heute seine Stärke sein. Gerade in der jetzigen Zeit, wo die Gesellschaft darum ringt als Einwanderungsgesellschaft zu bestehen und sich scheinbar immer mehr spaltet, gilt es umso mehr tatsächliche Teilhabe einzufordern. Wie im Deutschland von heute und morgen Vielfalt aussehen und Zusammenhalt und Teilhabe gestaltet werden muss, kann nur mit unserer Mitwirkung diskutiert werden.

Weiterführende Informationen und das Programm des Bundeskongresses zum Download findet sich auf der Webseite der Neuen Deutschen Organisationen.   

|