Auf welchen Veranstaltungen wir waren, was wir euch empfehlen und was so kommen wird - das erfahrt ihr hier.

Liebe DeutschPlusser_innen,
 
im vergangenen Monat waren wir wieder auf einigen Veranstaltungen vertreten. Unsere Beiträge, interessante Veröffentlichungen zu unseren Projektthemen und aktuelle Stellenanzeigen von DeutschPlus lest Ihr hier.
 
DeutschPlus unterwegs
 

Jede Menge Input gab es auf dem Jugendcamp "Selbst bestimmt. Selbst gemacht" vom Anne Frank Zentrum und der Bundeszentrale für politische Bildung vom 24. bis 28. Juli in Weimar. Etwa 50 Jugendliche aus ganz Deutschland trafen sich, um sich über das Thema Empowerment auszutauschen. Aktivist_innen unterschiedlicher Organisationen waren vor Ort, wie die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, das Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST), ZWANG?los! - Selbsthilfegruppe für Trans- und Intersexualität, das Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, Anne Frank Botschafter_innen und Jugendvertreter_innen des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Gemeinsam mit diesen haben Kerstin Meyer und Sohal Behmanesh von DeutschPlus das World Café zum Thema Empowerment gestaltet. Dort haben sie erklärt und diskutiert, wie wir konkret mit Organisationen arbeiten, was Intersektionalität bedeutet, ob man Rassismus verlernen kann und am Beispiel von Stellenbesetzungen, wie wir zu positiven Maßnahmen stehen. Wir freuen uns sehr, dass wir dabei waren.

Am 30. Juni 2017 veranstaltete der Paritätische Gesamtverband im Rahmen des AMIF-Projektes "Stark vor Ort - Migrantenorganisationen qualifizieren" ein Fachgespräch zum Thema Interkulturelle Öffnung. Dabei ging es darum, ob interkulturelle Öffnung das Problem von Diskriminierung lösen kann,  woran man erkennt, dass eine Organisation "interkulturell geöffnet" ist und welche Handlungsansätze es gibt. Mit einem Vortrag dabei war unsere Geschäftsführerin Elena Kalogeropoulos.

Am 16. Juni 2017 waren unser Vorsitzender, Farhad Dilmaghani, und Sohal Behmanesh für DeutschPlus eingeladen, am zweiten Austauschforum Interkulturelle Orientierung und Öffnung der Diakonie Deutschland teilzunehmen. Die Austauschforen werden veranstaltet, um an der konkreten Gestaltung interkultureller Versorgung sowie an Grundsatzfragen einer diversitätssensiblen Diakonie zu arbeiten und sozialpolitische Fragestellungen zu diskutieren. Farhad Dilmaghani skizzierte in einem Vortrag aus der Perspektive von DeutschPlus, warum und wie Migrant_innenselbstorganisationen interkulturelle Öffnungsprozesse maßgeblich unterstützen können.
 
Hinweise zu interessanten Veröffentlichungen
 
Zwei Veröffentlichungen greifen ein zentrales Thema unseres Projektes „ACT – Bewusstsein schaffen, Chancen sichern“ auf.
Der Mediendienst Integration hat eine neue Rubrik zu Interkultureller Öffnung (IKÖ) in Behörden. Die neue Rubrik bietet Medienschaffenden eine Begriffsbestimmung und –kritik von Interkultureller Öffnung sowie Daten und Zahlen zum Themenbereich. Dabei geht sie vor allem auf die Vielfalt in Belegschaften im Öffentlichen Dienst, in Polizei und Verfassungsschutz ein.

Ebenfalls begrüßen wir die neu erschienene Broschüre „Interkulturelle Öffnung in der Personalratsarbeit", mit der sich der Personalrat der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen erstmals  zum Thema interkulturelle Öffnung positioniert. Er möchte damit anderen Personalräten Erfahrungen und Perspektiven an die Hand geben, wie sich die interkulturelle Öffnung in der Personalratsarbeit implementieren lässt. Für Berlin ist das ein Novum. 
 
In eigener Sache
 
Für unser Projekt „Vom Ihr Zum Wir“ suchen wir ab sofort eine Projektassistenz für Verwaltung und Buchhaltung und eine_n Mitarbeiter_in für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
 
Euer DeutschPlus-Team

|