Murat Suner, Gründungsmitglied von DeutschPlus, über die Notwendigkeit, wieder über Zukunft zu sprechen und endlich eine Einwanderungsgesellschaft aufzubauen

Clausnitz, brennende Flüchtlingsheime und deren geistige Brandbeschleuniger, die eine völkische Republik wollen, zeigen den Abgrund einer demokratischen Gesellschaft, die sich ihrer Werte nicht mehr sicher ist. Es reicht eben nicht, einen einmaligen humanitären Akt zu vollziehen, und Menschen aufzunehmen, die vor Krieg und Elend fliehen, damit wir uns dann wieder in tumben Das-Boot-ist-voll-Debatten aus den neunziger Jahren verheddern – und schlimmer: die Fragen und Verwerfungen unserer Gesellschaft auf dem Rücken von vermeintlich Fremden – seien sie Geflüchtete oder längst Eingewanderte – auszutragen.

Wir sollten uns der Zukunft zuwenden und uns darauf besinnen, was unsere Demokratie ausmacht: Werte und die Frage, wie wir zusammenleben wollen. Immer und immer wieder. Dass, wir dann konsequent den Weg zu einer echten Einwanderungsgesellschaft bestreiten müssen, wird sich daraus von selbst ergeben.