Welche Veranstaltungen sind geplant? Wann findet der Day-of-Rights statt? Hier könnt ihr euch immer über unsere aktuellen Vorhaben informieren.

Schön war die HOORAY 2017, die wir mit 40 Schüler_innen der Ernst-Reuter-Schule-Berlin verbrachten. Jugendliche mit unterschiedlichsten Hintergründen setzten sich in vielen verschiedenen Workshops mit Demokratie, Zugehörigkeit und ihren Grundrechten auseinander.

Die Workshops reichten von Rhetorik und Bühnenpräsenz über Berufsorientierung, Empowerment und Antidiskriminierungstraining bis zu Poetry Slam und Beatboxing. Ein Highlight war auch, dass House-of-Rights zu bauen.

Am Ende der Woche wurden die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen präsentiert und die Schüler_innen erhielten einen symbolischen Ausweis, der sie daran erinnern soll, die Grundrechte zu schützen. „Ich bin ein Verfassungsschützer“ war der Slogan des Ausweises.

Nicht nur das DeutschPlus-Team sondern auch die Jugendlichen haben viel aus der Woche mitgenommen. So sagt die 14-Jährige Shirin: „Jeder hat das Recht auf eine gesicherte Zukunft, das habe ich jetzt gelernt.“ Der 16-Jährige Ismail meint: „Für mich war es sehr spannend, zu sehen, wie man sich für eine Arbeit bewirbt.“ DeutschPlus Geschäftsführerin Elena Kalogeropoulos sagt: „Es war schön zu sehen, was die Jugendlichen nach einer Woche mitnehmen konnten und wie stolz sie darauf waren, Teil einer gemeinsamen Sache zu sein. Wir hoffen, dass sie einige Ideen weiterverfolgen werden.“

Mehr Eindrücke der Woche findet ihr hier.

Ganz vorbei ist es aber noch nicht: Am 21. September findet als großer Abschluss der Day-of-Rights in der Werkstatt der Kulturen statt. Dort werden die Jugendlichen ihre Ergebnisse der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Aber auch für weitere Programmpunkte werden wir sorgen, wir basteln gerade noch daran!

Nach der HOORAY 2017 wurde das House-of-Rights im Rahmen einer Pressekonferenz zum Tiny-House-Campus vorgestellt. Der Bauhaus Campus Berlin besteht aus selbstgebauten Minihäusern auf Rädern — so genannten "Tiny Houses". Im Sommer wollen verschiedene Initiatoren in sechs neuen Tiny Houses Workshops, Vorlesungen und öffentliche Diskurse initiieren, darunter ist auch das House-of-Rights.

Das House-of-Rights wurde bei der HOORAY 2017 aus 19 Schultafeln gebaut. Auf jeder Tafel ist eines der 19 Grundrechte in einfacher Sprache dargestellt.

Jeden Montag um 11 Uhr bieten die Menschenrechtsaktivisten Mamoun Yacoubi und Sandy Kudella ein Ferientreff für Jugendliche an. Anmeldung erforderlich: info@deutsch-plus.de

Vergangene Termine

Am 23. Mai veranstalteten wir zusammen mit der Offenen Gesellschaft und der Tinyhouse University "GRDGTZ: Do-it-yourself". Einen Tag lang wurden die Grundrechte in verschiedenen Workshops behandelt und kreativ umgesetzt.

Rund 35 Teilnehmer_innen nahmen an diesen Workshops teil:

  • Workshop: "Geschichte(n) schreiben"

Zusammen wollen wir das GG in neue Worte und Formen fassen. Bringt eure Erfahrungen und Ideen mit und wir verwandeln Sie zusammen in Poesie, Leitung: Carla Moschner

  • Workshop: Baue einen Artikel aus dem Grundgesetz

Die Gruppe tauscht sich über den ihr zugeteilten Artikel aus und diskutiert wie es zu einer Skulptur/Bauwerk verwandelt werden könnte. Gemeinsam entsteht aus Holzmaterialen ein Kunstwerk/Bauwerk, welches einen Grundgesetz-Artikel ausdrückt. Baue das Grundgesetz! Leitung: Van Bo Le-Mentzel

  • Workshop: Die Musik des Grundgesetzes

Für die Musikalischen ist dies die richtige Gruppe. Die Gruppe muss sich über den ihr zugeteilten Artikel austauschen und diesen musikalisch darstellen. Am Ende wird das Ergebnis dem Plenum vorgestellt, Leitung: NIDO

Die Ergebnisse der Workshops waren vielseitig und überraschend. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht!

IMG_4497

IMG_4536

IMG_4584

Besonders stolz sind wir, dass immer mehr Bundesländer sich für das Projekt interessieren. Am 24. Mai wurde in Mannheim ein Tag der Grundrechte veranstaltet, bei dem unter anderem auch der Oberbürgermeister der Stadt, Dr. Peter Kurz, sprach. Hier findet ihr ein Interview, warum dieser Tag für Mannheim so wichtig war.

Und auch Mecklenburg-Vorpommern sind wir angekommen. So konnten wir unser Projekt in Schwerin bei einer Veranstaltung der Offenen Gesellschaft präsentieren und im Juli werden wir in Waren Müritz Workshops zu den Grundrechten veranstalten. Wir freuen uns, das Projekt noch in viele weitere Bundesländer zu tragen.

Im Juni waren wir unter anderem beim "Tag des Flüchtlings" als auch in der Poelchau-Oberschule in Berlin vertreten.

Der Offene Club Berlin in Berlin- Höhenschönhausen veranstaltete einen „Aktionstag zum internationalen Tag des Flüchtlings“ am 20.06.17 auf dem Gelände des Jugendclubs. Bedeutung hat dieser Tag für das OCB vor allem, weil auf der gegenüberliegenden Seite der Straße eine Gemeinschaftsunterkunft für Menschen mit Fluchterfahrung steht und ca. 85% des Stammklientels dort wohnen. Es war ein Kiezfest mit musikalischen Beiträgen und Buffet mit medialen Stationen zur thematischen Arbeit, verschiedene Stände und Repräsentationen der Akteur_innen des Sozialraumes und anderer Organisationen. Auch DeutschPlus e.V. und HOORAY wurden dabei auf einem Infostand vorgestellt.

In der Poelchau-Oberschule veranstalteten wir einen Grundrechte-Workshop zusammen mit Mamoun Yaacoubie für die 7. Fußballklasse: 16 Schülern mit Migrationshintergrund haben über das Grundgesetz und grundliegende Konzepte wie Frieden, Krieg, Regeln, Freiheit zusammen diskutiert. Anschließend wurde eine Gruppenarbeit geleistet: die Jungs sollten einer der Grundrechten-Konzepte selbst formulieren und vor der Klasse vorstellen. Die Ergebnisse wurden am 28.06.2017 an einem Projekttag zum Thema " Schule ohne Rassismus" vorgestellt.

Die Anfragen steigen, die Demokratie wird gelebt! Falls ihr interessiert seid, meldet euch bei uns unter info@deutsch-plus.de

|